Sie erneuern mit uns den Regenwälder

oroverde-80-.png

Neben dem Ankauf von legalen Heilkräutern (dass heißt, im Rahmen von Projekten zur Erneuerung natürlicher Ressourcen angebaut) unterstützt unser Unternehmen auch das Projekt der Erhaltung und Wiederherstellung des Regenwaldes.

Die peruanische Regierung kontrolliert streng die Herkunft aller natürlichen Ressourcen, nicht nur beim Export, sondern auch beim Transport innerhalb Perus (zwischen den Provinzen). Alle natürlichen Ressourcen (in unserem Fall Pflanzen) müssen aus Züchtungen stammen. Die Ernte von Wildblumen ist verboten und wird streng bestraft. Die zuständige Behörde in Peru ist SERFOR (Servicio Nacional Forestal y de Fauna Silvestre, (deutsch: Nationale Wald- und Wildtierbehörde), eine Behörde des Ministeriums für Landwirtschaft und Wasserressourcen. Weitere Informationen zur Rohstoffpolitik der Republik Peru finden Sie hier https://www.serfor.gob.pe/

Der Sachverständige von Oro Verde, Herr Miroslav Dorazil, besucht regelmäßig Orte, an denen Pflanzen angebaut werden, und überprüft sorgfältig nicht nur den richtigen Ablauf des gesamten Prozesses, sondern auch die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen. Dafür verfügt er über die erforderlichen Qualifikationen, da er als Agraringenieur auf tropische Heilpflanzen spezialisiert ist und gelegentlich in Peru Vorlesungen zu diesem Thema auf universitärem und öffentlichem Gebiet hält.

Darüber hinaus unterstützt unser Unternehmen auf der Grundlage von abgeschlossenen Verträgen finanziell das Projekt Chullachaki Forest, das von unserer Sachverständigen, Frau Dr. Elena Li Pereyra, realisiert wird. Als Eigentümerin des Grundstücks registriert sie das Projekt ACP (Areas de Conservacion Privada, deutsch: Private Naturschutzgebiete), für das sie auch die Leitung inne hat.  Es ist ein Land, das eine Fläche von 19,89 Hektar Primärregenwald am Yarinacocha-See in der Provinz Coronel Portillo im Departement Ucayali bedeckt. Die SERNANP (Servicio Nacional de Areas Naturales Protegidas por el Estado, Nationaler Dienst der vom Staat geschützten Naturgebiete) legte die Bedingungen für das ACP-Projekt fest. Sie realisiert, genehmigt, erlaubt und kontrolliert das Projekt, welches von dem Ministerio del Ambiente (deutsch: Ministerium für Umwelt) der Peruanischen Republik gegründet wurde und geleitet wird. Ziel ist der Schutz und Erhalt des tropischen Regenwaldes und seiner Flora und Fauna, in vielen Fällen handelt es sich um gefährdete und/oder endemische Arten. Nähere Informationen zu unserem Projekt finden Sie hier und den Standort auf der Karte hier .

Weitere Informationen über die Bedingungen des ACP-Projekts (Naturschutzgebiete mit privaten Eigentümern) erfahren Sie hier oder auch hier https://www.sernanp.gob.pe/areas-de-conservacion-privada

Die Gesellschaft Oro Verde s r.o. beteiligt sich an der Realisierung dieses einzigartigen Projekts, das ein Pionierprojekt ist, insbesondere in der Provinz Coronel Portillo und im gesamten Departement Ucayali. Im Gegensatz zu anderen wurde in diesem Departement noch kein ACP-Projekt durchgeführt.

Unser Unternehmen zahlt 4% von jedem verkauften Produkt, um die Realisierung zu unterstützen. Mit dem Kauf von Oro Verde-Heilpflanzen beteiligen Sie sich an diesem besonderen Schritt des Schutzes und der Erhaltung des Primärregenwaldes.

Warum gerade der Chullachaki Forest?

Chullachaki oder Chullachaquí oder in anderen Kulturen Shapishico ist eine mystische Figur, einer der Geister des Regenwaldes. Nach einigen Interpretationen sogar einer der höchsten. Gewöhnlich als kleiner, zwergartiger hässlicher Mann mit einem Bein länger, größer und völlig asymmetrisch als das andere beschrieben, manchmal auch als Hufbein bezeichnet (Quechua ist ein "einbeiniger" Mann); chulla oder ch'ulla = asymmetrisch, selbstständig und chaki = Bein)

Indische Legenden erzählen, dass Chullachaki sein Opfer lockt und überredet, ihm tief in den Wald zu folgen, so tief, dass selbst diejenigen, die sich im Regenwald gut auskennen, nicht zurückfinden können. Um sein Opfer zu täuschen, kann Chullachaki in eine geliebte Person, eine schöne Frau, verwandelt werden und auch zu einem Tier werden, das das Opfer fangen möchte. 

Andere Legenden bezeichnen Chullachaki als einen kleinen, militanten Kerl in Lumpen, der mit geballten Fäusten herumfuchtelt und zur Schlacht aufruft. Wer eine solche Schlacht durchmacht und gewinnt, dem öffnen sich alle verborgenen Schätze im Dschungel.  Wer seinen Aufruf ablehnt, wird verflucht; Er hat kein Glück zu jagen, seine Freunde und Familie werden zu Feinden und seine Frau oder seine Frauen lassen ihn zurück und gehen zu anderen Männern.

In freundlicheren Legenden wird Chullachaki jedoch als mystisches Wesen dargestellt, als Waldgeist, der sich in jedes Waldtier verwandeln kann, das den Wald schützt. Wenn sich jemand schlecht gegenüber dem Wald verhält oder gegen Tabus verstößt, wird Chullachaki ihn bestrafen. Entsprechend dieser Legenden gehört Chullachaqui zu einer älteren Art, die lange vor Menschen im Regenwald lebte. Meist bleiben sie von den Menschen fern. Sie bewohnen Lichtungen im Regenwald, weit weg von menschlichen Siedlungen, wo sie angeblich ihre eigenen Gärten und Felder haben. Wenn man zu nahe an diesen Gärten wohnt, kann ein Chullachaki die Unglücklichen angreifen und verzaubern. 

Mehr über diesen mystischen Charakter können Sie hier in der Publikation Creencias y Supersticiones Selváticas des Autors Félix Ramírez Cuesta lesen

 

Beim Betreten des Geländes des Chullachaki-Waldprojekts werden Sie von Chullachaki begrüßt, der diesmal in einen Baum verwandelt wurde

 

 

Chullachaqui.jpg